Vom Ehrgeiz und der Langeweile

Mir ist so langweilig. Mir ist fad. Sätze wie diese kann ich einfach gar nicht nachvollziehen, da mir wirklich sehr selten langweilig ist. Manchmal wäre es mir aber lieber, es wäre einmal so. Warum? Das verrate ich euch in diesem Post.


In letzter Zeit hatte ich wahnsinnig viel zu lernen und auch noch nebenbei genug andere Dinge zu tun. Ich habe die letzten Wochen wirklich immer sehr genau geplant und überlege mir generell jeden Sonntag, was ich in der nächsten Woche genau zu tun habe.  Ich habe jeden Tag gelernt und jedem (auch denen, die es nicht wissen wollten) erzählt, wie sehr ich mich freue, wenn meine Prüfung vorbei ist, wenn ich endlich ein bisschen entspannen kann. Das Problem an der ganzen Sache ist: Die Prüfung ist jetzt vorbei. Man könnte erwarten, dass mir jetzt langweilig ist und ich nichts mit mir anzufangen weiß.

Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich freuen würde, wenn dem so wäre. Nein, so ist es aber nicht. Obwohl ich gestern, eine der für mich wichtigsten Prüfungen geschafft habe, kann ich heute schon wieder nicht ruhig sitzen. Eine Eigenschaft an mir, dich ich manchmal sehr schätze, aber die mich auch manchmal in den Wahnsinn treibt.

Vorgenommen hab‘ ich mir eigentlich, dass ich zumindest einen Tag mal nichts mache, was so viel heißt wie essen, Serien schauen und vielleicht ein bisschen Sport. Aber nicht mal das kann ich. Ich glaub es liegt auch ein bisschen daran, dass ich wirklich aus einer intensiven Lernphase komme und nicht von jetzt auf gleich von 100 auf 0 gehen kann.

Trotzdem ist es einfach nervig, dass ich es nicht einen Tag schaffe, nichts zu machen. Ich hab‘ mich heute schon über freie Wahlfächer an der Uni informiert, diesen Blogpost mittlerweile fertig geschrieben, für ein Projekt recherchiert, begonnen eine Reise zu planen und mich über Masterstudiengänge informiert (obwohl ich noch vor 2 Wochen gesagt habe, dass ich nach dem Bachelor, den ich hoffentlich im Sommer habe, nicht gleich einen Master anhänge).

Es nervt mich einfach, wenn ich dran denke, dass andere Studenten, jetzt wahrscheinlich feiern würden, sich mal eine Woche auf die faule Haut legen würden und einfach ein bisschen chillen. Und was mach ich? Ich will immer mehr. Höher, schneller, weiter, blabla.

Manche von euch werden sich jetzt wahrscheinlich denken, dass es eh gut ist, wenn man ehrgeizig ist. Ja, das ist es auch, meistens. Manchmal ist es aber auch einfach nur anstrengend, wenn man sich nach ein paar Stunden nichts tun schon schlecht fühlt und sofort wieder mit einem neuen Projekt beginnen „muss“.

Generell, lieb ich es aber, dass mir nie fad ist. Ich hab immer etwas zu tun und könnte wahrscheinlich mit Langeweile eh nicht umgehen. Ich mag es auch, dass ich ehrgeizig bin, denn so stress‘ ich mich zwar immer selbst ein bisschen, aber meistens funktioniert dadurch auch alles so, wie ich es mir vorstelle. 🙂

Wie geht es euch damit?

IMG_3705_Facetune_15-01-2018-09-09-27IMG_3752IMG_3698_Facetune_15-01-2018-09-07-25

Outfit:
Mantel – Primark
Pulli – H&M
Rock – Zara (?)
Schuhe – vom Markt in Italien
Tasche – XSRY

x eure unterschrift 2

Facebook

Follow me on Instagram

Follow me on Twitter

contact: stephidrexler.blog@gmail.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s